MeerUndMehr - Fanfiction Writing Wiki
Über Alarm für Waddle 8 (Kirby-Fanfiction; Abenteuer, Humor):
Akt 2: Das Waddle 8 durchläuft radikale Veränderungen, und vieles ist nicht mehr wie es einmal war. Kirby sieht sich mit seinem Hassobjekt, Kirburu, als neuem Chef konfrontiert, während Meta von anderer Seite kräftig einstecken muss. Bimer, Jim und Norbert versuchen das Büro am laufen zu halten, was sich durch Halbs Reparaturkönnen nicht ganz einfach gestaltet.

La Nuit will wieder mitmischen - und das richtig! Mit neuer Verstärkung und Ausrichtung gehen Melanie, Georg und der Rest des Teams tatkräftig ans Werk.

Doch das Unheil über Traumland existiert immernoch... Nightmare treibt sein Unwesen mit seiner neuen Gruppierung, La Nuit Obscura, bestehend aus alten und neuen Bösewichten. Wie wird sich Vidar an der Seite von Toran schlagen? Wann werden Silas und der Unbekannte ihren eigenen Plan in die Tat umsetzen?
Autoren: MtaÄ, Nitzudan; Kapitel: 216 KapitelRegistrierte Leser: 0; Hinweise: FSK 12  Mum-fsk-mystik.png Zuletzt aktualisiert: 24.12.2014

Alarm für Waddle 8 - Staffel 29

Staffel 29

Bislang gibt es noch keine nächste Staffel! Um die Zeit zu überbrücken kannst du mal in unsere AfW8-Medien reinschnüffeln: AfW8-Twitterseite - AfW8-Videos (weitere Videos)


Für alle Staffeln siehe: s1-s22 - s23-s28 - Aktuelle Staffel (s29)

AfW8-Logo-Blank.png
Diese Geschichte anhören


Ivan kramt ein Geschirrtuch hervor, hebt den Hörer ab und wählt den Notruf. "Hören Sie, wir haben eine Bombendrohung erhalten! Der Täter hat damit gedroht, wenn die Polizei nicht binnen 12 Stunden seinen Komplizen aus der Haft entlässt, dass er unser Einkaufszentrum in die Luft jagt!" "Ganz ruhig, können Sie mir bitte sagen, wo genau die Drohung eingegangen ist?" "Was? Oh, nein! Nein!" "Was ist denn passiert?" "Es ist schrecklich, der Täter hat soeben noch eine Geisel genommen! Bitte helfen Sie uns so schnell Sie können!" "Bleiben Sie bitte ruhig und sagen Sie mir, wo Sie sind, dann schicken wir sofort alle verfügbaren Einsatzkräfte dorthin." "Wir sind hier im Gebiet, dass zwischen den Safran-Steppen und dem Tauland liegt. Bitte, beeilen Sie sich!" "Wir werden so schnell wie möglich vor Ort sein, bitte behalten Sie die Nerven und bringen Sie sich in Sicherheit!", entgegnet Jim, bevor er den Hörer auflegt. "Dann wollen wir mal.."


"Leute, ein Notfall in der Nähe des Taulandes, ein Geiselnehmer, der damit droht, ein Einkaufszentrum in die Luft zu jagen!", ruft Jim, woraufhin sich das Waddle 8 versammelt, und Almira einen Plan erstellt.


"Gut, ich bin in etwa zehn Minuten dank der U-Bahn, die wie aus dem Nichts auf einmal in Noirdorf ebenfalls eine Haltestelle bekommen hat, in Nebilla. In der Zwischenzeit sollten die meisten schon auf dem Weg zu ihrem Einsatz sein. Bis die merken, dass das eine Finte ist, habe ich genügend Zeit, um meinen Plan in die Tat umzusetzen..", denkt Ivan vor sich hin, um die Zeit bis er in Nebilla ist zu überbrücken.

"Kannst du hier die Stellung halten, alleine?" "Wie alleine?", fragt Jim Almira zurück. "Herr Fürst sowie die Technikabteilung sind heute nicht im Haus, und Herr Taraum und ich werden ebenfalls zum Einsatz mitgehen." "Ach, ich verstehe... und was mache ich, wenn jemand akute Hilfe benötigt?" "Dann rufst du an, aber ansonsten vertröste sie auf später, ja?" "Verstanden, Frau Leiterin." "Gut, wir sind dann mal weg. Los Leute!", ruft Almira und verlässt mit der Einsatztruppe das Waddle 8.

"Sehr schön... scheint, als würden sie gerade ausfliegen", murmelt Ivan vor sich hin, der das Waddle 8 mittels Fernglas aus der Ferne beobachtet. "Wäre auch zu dumm, wenn mich jemand erkennen würde. Die würden gleich Verdacht schöpfen. Aber so wie ich das sehe... ist da nur noch einer, und der sieht nicht so aus, als hätte ich den schonmal gesehen. Gut, dann wollen wir mal..."


"Willkommen im Waddle 8, wie können wir Ihnen helfen?", fragt Jim, der zwangsweise die Vertretung für Bimer übernehmen musste. "Ich habe wichtige Informationen über La Nuit, und würde diese gerne mit den Kommissaren teilen." "Oh, das tut mir Leid, aber die Kommissare und das leitende Personal sind momentan alle bei einem wichtigen Einsatz, aber wenn Sie mögen, können Sie es mir mitteilen und ich notiere es." "Das wäre nett." Ivan folgt Waddle Jim, der ihn zu einem Verhörraum bringt. Beim Durchqueren des Großraumbüros fällt Ivan das Schild "Treppenhaus" auf, was ihm klar in die Hände spielt. "Bitte warten Sie kurz, während ich vorne eben den Computer sichere, sodass ihn niemand unbefugtes benutzt. Das dauert ein paar Minuten, denn die Software spinnt mal wieder." "Sicher, nur zu." Waddle Jim macht sich auf den Weg, zurück zum Eingangsraum. Das ist die Chance für Ivan, er schleicht sich unbemerkt in das Großraumbüro und versichert sich, dass niemand ihn gesehen hat. "Verdammtes Mistteil, du funktionierst auch nie!", flucht Jim, was Ivan die Sicherheit gibt, unbemerkt weiter zum Treppenhaus zu gehen. Dort schleicht er sich in den zweiten Stock, und schaut sich um.

"Gut, hier muss irgendwo das passende Büro sein.. nach dem, was ich von Lionel und Georg weiß, müsste ich zuerst in das Büro von der Leiterin...", denkt Ivan, fokussiert die Türe und versucht sie zu öffnen. "Es wäre auch zu einfach gewesen, wenn es offen gewesen wäre, nicht wahr? Aber das haben wir gleich..." Ivan beginnt, das Schloss zu knacken, und schafft dies mit Leichtigkeit. "Ein Kinderspiel. Eigentlich eine Schande für eine Polizeistation... egal. Ich habe gleich das, was ich brauche."


"Hier ist das Waddle 8, bleiben Sie ruhig und sagen Sie uns, wo die Geiselnehmer sich befinden, damit wir das in die Hand nehmen können!", ruft Almira, die mit versammelter Mannschaft gerade ankommt. "Was für Geiselnehmer?" "Machen Sie jetzt keine Scherze, uns wurde berichtet, dass sich hier eine Geiselnahme abspielt!" "Also da müssen Sie sich irren. Hier ist heute nichts besonderes passiert." "Aber.. dieser eine Anrufer hat doch gesagt, dass..." "Ich fürchte, da hat ihnen jemand einen Streich gespielt. Tut mir Leid, dass Sie umsonst hierher gekommen sind." "Schon gut. Vielen Dank!", antwortet Almira dem Angestellten, und bittet das Waddle 8 anschließend zu einer Lagerbesprechung. "Kommen Sie bitte mit."

"Wer würde sich so einen üblen Scherz ausdenken?", fragt Almira in die Runde, und die Augen wandern alle zu Kelke. "Was schaut ihr mich jetzt alle an?" "Kelke?", fragt sie nach. "Was hätte ich davon, wenn ich das getan hätte? Das ist doch total unkelkig hier!" "Wenn ich es mir genauer überlege, dann glaube ich auch nicht, dass Herr Fran das war", antwortet Kirburu. "Das hätte mich auch sehr enttäuscht von dir, wen du das gewesen wärst." Das Waddle 8 grübelt darüber, wer einen Nutzen davon gehabt hätte, sich diesen Scherz zu erlauben, da driftet Kirby ab um Fernzusehen. "Mitten in der Torte! JA!!!" "Und jetzt unterbrechen wir das Programm für eine wichtige Meldung." "NEEEEEEEEIN!!!" "Bei einem Erdrutsch in der Nähe der erst vor kurzem eingestürzten Goldminen von Esteen gab es Tote. Unter den bereits identifizierten befinden sich der Koch Kawasaki, der Briefträger Painty, der Supermarktangestellte Keeby, ein ehemaliges Mitglied der Schattensterne, Kambakin, sowie Arakan Glubsch, dessen Vater Waddle Dezu, ein Waddle Dee namens Wanin und Waddle D, der Heerführer der Königin. Warum der Erdrutsch sich ereignete oder welche weiteren Opfer es gab, ist zur Stunde noch nicht geklärt. Und jetzt weiter mit dem Programm." "JA!!!" "Ein Erdrutsch? Ob La Nuit Obscura was damit zu tun hat?", fragt Kelke, und Almira antwortet: "Das ist eine gute Frage... Herr Giovanni, können Sie sich ein Bild der Lage dort verschaffen?" Naldo nickt und macht sich auf den Weg. "Und alle anderen, wieder zurück ins Waddle 8."


"Jetzt muss ich das ganze nur noch auf den Schreibtisch des Stellvertreters schmuggeln, dessen Unterschrift ebenfalls fälschen und das ganze abstempeln auf gestern..", grübelt Ivan, während er auch das Schloss zu Tareks Büro knackt und seinen Plan in die Tat umsetzt. "Und jetzt stecken wir das ganze noch in die anderen Formulare... wenn diese Leute so dämlich sind wie die restlichen Kommissare, dann gibt es hier schonmal keine Komplikationen mehr." Ivan schließt die Tür zu Tareks Büro hinter sich, und schleicht sich wieder unbemerkt nach unten. Gerade als er die Tür öffnet, erblickt er am anderen Ende des Raumes Jim, der nach ihm gesucht hat. "Ich habe nach Ihnen gesucht, wo waren Sie?" "Entschuldigen Sie, ich musste...", Ivan macht kurz eine Pause und betrachtet die Schilder neben dem Treppenaufgang, "Ich musste kurz den Sanitärbereich aufsuchen, ich hatte eine Wimper im Auge." "Ach so. Also gut, wollen wir dann?" "Tut mir schrecklich Leid, aber ich habe noch einen wichtigen Termin, der kann nicht warten. Kann ich vielleicht demnächst nochmal wiederkommen?" "Aber selbstverständlich. Bitte, hier entlang", geleitet Jim Ivan nach draußen, nicht wissend, was Ivan in Wirklichkeit in dessen Absenz getan hat.



Bearbeiter dieser Geschichte

Marc-Philipp (Talk) 17:18, 19. Dez. 2014 (CET) / Nitzudan (Korrekturen)