MeerUndMehr - Fanfiction Writing Wiki
Über Beyblade - FOR HUMANITY! (Beyblade-Fanfiction; Unkategorisiert):
Noch keine Beschreibung angegeben. Klicke hier, um eine Beschreibung zu verfassen.
Autoren: SAOCookie; Registrierte Leser: 0; Hinweise: FSK Nicht angegeben  Zuletzt aktualisiert: 20.04.2014

Diese Geschichte anhören

~ Mein Name ist Yatô. Ich liege gerade auf meinem Bett und denke.. ~


Es ist jetzt 4 Tage her, seitdem mein Bey Assassin Shakou vom Himmel gefallen ist. Ich frage mich, warum - schließlich bin ich nur ein ganz normaler Blader. Sogar der schlechteste an meiner Schule. Doch nachdem ich Shakou bekam, gewann ich sogar gegen Umao - den stärksten Blader der Klasse.

Ich weiß nicht, woran es liegt, das ich so "gut" bin. Höchstwahrscheinlich nur an dem starken Bey, der sogar zwei Special Moves kann. Gear Punch.. und "Prayer of the new Sun".

Ich schlafe ein...


Mitten in der Nacht wache ich auf. Ich höre einen Schuss, kurz darauf einen Schrei. Er kam aus dem Haus gegenüber, das ist klar. Mit meinem Bey in der einen und dem Launcher in der anderen Hand, renne ich die Treppe hinunter. Plötzlich höre ich eine Explosion.

In diesem Moment wird mir bewusst, das dort drüben Terroristen oder so sind. Plötzlich wird mir schwarz vor Augen.


Als ich wieder aufwache, höre ich die Mörder von drüben immer noch. Es steigt unendliche Wut in mir auf. Wut.. und Hass.


Ich öffne die Tür. Die Terroristen drehen sich um. Sie zielen mit ihren Pistolen auf mich, müssen allerdings noch nachladen. Ich renne beiseite und stecke Assassin Shakou auf den Launcher. Ich ziele auf die Köpfe der Terroristen und Rufe "Let it Rip!". Ich starte den Bey.


Nun merke ich, dass diese Mörder fertig nachgeladen haben. In dem Moment, in dem sie abdrücken wollen, trifft mein Bey beide am Hinterkopf. Die Terroristen sind in Ohnmacht gefallen!

Plötzlich wird mir schwarz vor Augen.

Als ich wieder aufwache, höre ich Menschen sprechen. Ich schaue aus dem Fenster und sehe viele Polizisten. SEHR viele Polizisten.

Sie öffnen meine Haustür und befragen mich nach dem Vorfall. Ich erzähle ihnen alles.

Sie lächeln mich an, und sagen mir, dass ich gut gehandelt habe. Die Frau, die von den Terroristen bedroht wurde, sei jetzt im Krankenhaus. Und die Terroristen in Haft..


TEIL 1 ENDE



Bearbeiter dieser Geschichte

SAOCookie (Diskussion) 14:12, 8. Mär. 2014 (CET)