MeerUndMehr - Fanfiction Writing Wiki
Über Der ruf der tiefe (Ruf der Tiefe-Fanfiction; Abenteuer, Science Fiction):
Leon lebt auf einem Ozeanplaneten.Die einzigen Rohstoffe kommen aus der Tiefsse,wo sie von jugentlichen und erwachsenen als Beruf hervor geolt werden.Doch Leon merkt schnell das sich sogenannten todeszonen ausbreichten und wärend er dem auf die spur geht,kommt er ihn grosse Gefahr.
Autoren: Sternensaat; Kapitel: 4 KapitelRegistrierte Leser: 0; Hinweise: FSK 12 Es gibt keine weiteren FSK-Hinweise vom Autor! Zuletzt aktualisiert: 16.01.2015
Alle Geschichten von „Der ruf der tiefe
Kategorie Der ruf der tiefe - Geschichten wurde nicht gefunden
Fehlermeldung? Klicke hier.

Leon liess sich von der dunkelheit verschluken.liess sich vom wasser umspüllen.Er tauchte unter,abgeschnieten vom rest der welt,in seinem element,alleine.Er liess sich treiben und genoss das gefühl von leichtigkeit."Wir haben eine Aufgabe".Die stimme seiner partnerin schwabte in seine friedlichen gedanken."ich weiss es ja,aber im moment habe ich keine aufgabe",er machte die augen auf.Pechschawrze dunkelheit umgibt ihn."Du weisst dsa du schwierigkeit bekommst wenn du es nicht machst",ihre Gedanken kammen wieder.Leon gab sich geschlagen und fing an zu paddeln.ER wollte möglichst schnell alle Aufgaben erledigt haben.Er schaltete sein DivePad ein.Ein kleiner cumputer den er ums handgelenk trug.er liess ein lichtstrahl aus dem DivePad schiessen und suchte den Boden ab.Nur nackkter Fels.Keine Rohstoffe.Er schaltet das licht aus und proizierte eine karte des planeten aus dem DivePad.ein kleiner roter punkt blinkte etwa in der mitte von Kioholo Ridge und Alenuiahah Channel,der Punkt bezeichnet seinen Standort.Er muss also etwa auf 2000 gewesen sein.Das hiess das es zu tief war um die Eleksteine-magnetische Steine,zu finden."Wir müssen weiter nach oben",sagte er.Ihm wurde es langsam zu kühl,obwohl er seinen Flüssigkeitsanzug trägt.Lucy kringelt einer ihrer Arme um seinen und die beiden schwammen weiter nach oben."Warte! das schawrze kommt!" ihre Gedanken ankerten sich ihn seine Kopf fest."Verschwinden,verschwinden!" hallte es in seinem Kopf.Lucy liess seinen Arm loss und schwamm als führung vor ihm.Er blickte nach oben.Nichts kamm ihm unnatürlich vor.Er schaltet sein licht an und leutet die Umgebung ab.kein tier.zuerst war ihm das nicht ungewöhnlich,da es in der tiefsee nicht eine rieseige artenvielfalt gab.Doch irgendwo sah man doch immer ein licht-die verständigung der Tiefsee fische.Doch er merkte das es nirgens ein Licht gab.Niergends.Er wollte weiter schwimmen um Lucy einzuholen,die noch nicht gemerkt hat das er nicht mehr hinter her kommt.Er schwamm los,merkte aber das ihm das atmen immer schwerer viel.Er wusste jezt auch wieso Lucy schawrz gesagt hatte.schwarz war die farbe des todes und er war gerade am ersticken.



Bearbeiter dieser Geschichte

sternensaat 14:12, 16. Jan. 2015 (CET)